"""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""" """"""""""""""""" """""""""""""""""" """"""""""""""""""" """"""""" """""" """""""""" """""""""
################ ############## ################## #################### ############### ############### ################ ######### #####
Prikazani su postovi s oznakom A. Prikaži sve postove
Prikazani su postovi s oznakom A. Prikaži sve postove

Ageratum-Blüten (weißes Gras; Fadenblume)

Add Comment

 

Ageratum ist eine Gattung von etwa 50 Arten einjähriger Pflanzen, die zur Familie der Korbblütler gehören, die in Mittelamerika beheimatet sind, wobei mehrere Arten in Nordamerika vorkommen. Diese Pflanzen wachsen niedrig und haben attraktive Blüten in schönem Blau, Lila, Rot, Rosa und Weiß. Kleine Büschel flauschiger Blumen blühen im Sommer und Herbst und machen sie zu einer schönen Ergänzung für jede Landschaft. Schmetterlinge lieben sie auch!  

 

 

Bedeutung des Namens Der Name der Gattung ist griechischen Ursprungs und bedeutet „langlebig“.  

 Ageratum-Symbolik Ageratum symbolisiert Anstand und Langlebigkeit.   

Wissenswertes über Ageratum 

Vorteile und Verwendungen von Ageratum  

Die Pflanze wird in der traditionellen Medizin zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt. Ageratum ist für seine antibakteriellen Eigenschaften bekannt. Es wurde verwendet, um Rheuma, Koliken, Durchfall, Erkältungen, Fieber und äußere Wunden zu behandeln. Insektizide und Nematizide werden aus Extrakten dieser Pflanze hergestellt, da einige Arten (Ageratum Conyzoides) pestizide Eigenschaften haben.

Informationen zu Ageratum-Pflanzen  

Pflanzentyp: Einjährige  

Farbe: Blumen gibt es in Blau-, Lila-, Rot-, Rosa- und Weißtönen.

Winterhärtezonen: 2-11 (Anzeige, Experte).  

Blütezeit: Herbst, Sommer  

Höhe: Diese Pflanzen können bis zu 60 cm hoch werden. Bodenbedürfnisse : Ageratum bevorzugt feuchten, aber gut durchlässigen Boden mit einem pH-Wert zwischen 5,5 und 7,5.  

Sonnenbedürfnisse: Volle Sonne, Teilsonne  

Wasserbedarf: durchschnittlich  

Wartung: mittel

 








 

Blumen - Agapanthus (Agapanthus)

Add Comment

 

 

Agapanthus ist eine Gattung, die aus etwa 10 Arten von Stauden aus der Familie der Amaryllidaceae besteht, die im südlichen Afrika beheimatet sind. Die Pflanze hat runde Büschel auffälliger, farbenfroher, trichterförmiger Blüten an einem hohen und schlanken Stiel. Einige Arten haben dichte, riemenartige Blätter, während andere grasartige Blätter haben. Agapanthus ist auch als Schmucklilie oder Nillilie bekannt. Sie wird auch die Blume der Liebe genannt.

 

 

 

Die Bedeutung des Namens 

Der Name der Gattung leitet sich von den griechischen Wörtern „agape“ („Liebe“) und „anthos“ („Blume“) ab, was übersetzt „Blume der Liebe“ oder „schöne Blume“ bedeutet. Einige Arten sind allgemein als "Lily of Africa" ​​​​oder "Lily of the Nile" bekannt, obwohl diese Pflanzen keine Lilien sind.  

Agapanthus-Symbolik: Agapanthus ist ein Symbol der Liebe.Es kann auch Fruchtbarkeit, Reinheit und Schönheit symbolisieren.

Interessante Fakten über Agapanthus 

Nutzen und Verwendung Agapanthus ist eine magische und heilende Pflanze. Blumen werden als Schutz vor Gewittern getragen. Sie werden auch von Frauen getragen, um Kraft zu spenden und die Fruchtbarkeit zu steigern. Die Pflanze ist in Afrika als Aphrodisiakum bekannt. Agapanthus wurde für verschiedene medizinische Zwecke verwendet. Die Pflanze ist nützlich zur Behandlung von Husten, Erkältungen, Brustschmerzen, Herzkrankheiten und Lähmungen. Die Blumen eignen sich hervorragend als Schnittblumen und halten bis zu 10 Tage in einer Vase mit Wasser.

Informationen über die Agapanthus-Pflanze
 
Pflanzentyp: Zwiebeln, Stauden  
Farbe: Diese Blumen sind normalerweise blau, weiß und lila.  
 
Winterhärtezonen: 6-11 (Anzeige, Experte).  
Blütezeit: Herbst, Sommer  
Höhe: Agapanthus hat eine Höhe von nur 20 cm (8 Zoll) bis 1,8 m (6 Fuß) für größere Sorten.  
Bodenbedürfnisse : Agapanthus wächst am besten in fruchtbaren, feuchten und gut durchlässigen Böden. Der pH-Wert des Bodens ist nicht so wichtig. Es kann auf sauren, neutralen und alkalischen Böden wachsen.  
Sonnenbedürfnisse: Volle Sonne, Teilsonne  
Wasserbedarf: durchschnittlich  
Wartung: gering  
 
 





Blumen - Eisenhut (Aconitum)

Add Comment

 

Aconitum, auch bekannt als Aconitum, ist eine Gattung von mehr als 300 Arten von Blütenpflanzen in der Familie der Hahnenfußgewächse, die in den kälteren Regionen der nördlichen Hemisphäre beheimatet ist. Diese Stauden sind große, aufrechte Pflanzen, die im Sommer und Herbst blühen. Die Blüten sind auffällig, haubenförmig und meist in spitzenartigen Büscheln versammelt. Trotz seiner Schönheit ist Aconitum sehr giftig, also seien Sie vorsichtig damit!

 

 

 

Bedeutung des Namens :

 Der Gattungsname leitet sich vom griechischen Wort „akónitos“ ab, das sich aus „ak“ („spitz“) und „kônos“ („Dorn“) zusammensetzt, im Zusammenhang mit der Verwendung der Pflanze als Pfeilgift. "Aconitum" ist die englische Form seines griechischen und lateinischen Namens. Sie hat den gebräuchlichen Namen "Monaštvo" erhalten, weil die Spitze der Blume einer Mönchsdecke ähnelt. Ein anderer gebräuchlicher Name, "Wolfsbane", wurde von Hirten im antiken Griechenland abgeleitet, die Köder und Pfeile mit Eisenhut banden, um Wölfe zu töten.

 

Symbolik des Aconitums : Aconitum steht für Vorsicht, Misanthropie und Tod, also seien Sie vorsichtig, wenn Sie diese Blume jemandem schenken.
 
Interessante Fakten über Aconitum
 
Ist Aconitum giftig?
Obwohl die Pflanze seit Tausenden von Jahren in der traditionellen Medizin verwendet wird, kann der Verzehr alle möglichen negativen Auswirkungen haben. Eisenhut enthält Chemikalien, die die Durchblutung verbessern können, aber auch Ihren Körper ernsthaft schädigen können. Alle Teile der Pflanze sind hochgiftig, besonders die Wurzeln und Samen. Die alten Griechen nannten sie die Königin der Gifte. 
 
Vorteile und Verwendungen
 
Die Pflanze wird seit Jahrhunderten als Arzneimittel zur Senkung von Fieber bei Erkältungen, Lungenentzündung, Kehlkopfentzündung, Krupp und Asthma eingesetzt. Iž wurde auch zur Behandlung von Homöopathie, Bluthochdruck, Neuralgie, Rheuma, Migräne und allgemeiner Schwäche eingesetzt. 
Eisenhut wird seit langem als Gift verwendet. Früher benutzten Menschen Eisenhut als Waffe, um anderen Menschen oder Tieren Schaden zuzufügen. In der Antike wurde es als Gift für Speere und Pfeile verwendet, während es in der Neuzeit zum Vergiften von Kugeln und Splittern verwendet wurde. Die ältesten Zeugnisse stammen aus dem alten Ägypten. 
Es wird angenommen, dass Kleopatra sich mit Hilfe eines giftigen Cocktails mit Eisenhut umgebracht hat. Auch die Griechen und Römer nutzten diese Pflanze als Gift. 
Die alten Römer nutzten diese Pflanze als Waffe gegen den Feind, aber auch als Hinrichtungsmethode zur Vollstreckung der Todesstrafe für verurteilte Verbrecher. 
Lucius Calpurnius Bestia, Volkstribun im Jahr 121 v. Kr. und Konsul im Jahr 111 v. BC tötete er seine Frauen im Schlaf, indem er ihre Genitalien mit seinem Finger berührte, die mit Aconitumwurzelextrakten beschichtet waren. 
Die Griechen verwendeten diese Pflanze als Gift für Pfeile bei der Jagd auf Wölfe. 
Der griechischen Mythologie zufolge tropfte Eisenhut aus den Kiefern von Cerberus, dem massigen dreiköpfigen Hund, der den Eingang zur Unterwelt bewachte. 
In Indien ist die Pflanze Shiva, dem Gott aller Gifte, heilig. Es wird angenommen, dass die Lepchas, eine Stammesgemeinschaft von Sikkim, während der Expedition von 1887 die Wasserversorgung britischer Soldaten mit Aconitumpulver vergiftet haben. 
Während des Zweiten Weltkriegs stellten Nazi-Wissenschaftler mit Aconitin behandelte Kugeln her, die intensives Leid verursachten. 
Diese Tatsachen sind sehr beunruhigend. Allerdings sind sie auch sehr informativ und können der Schönheit dieser Blume sicherlich nichts anhaben. 
 
Informationen über Aconitum-Pflanzen  
 
Pflanzentyp: Stauden
Farbe: Blumen gibt es in Schattierungen von Blau, Lila, Weiß, Gelb oder sogar Rosa. 
Winterhärtezonen: 3-8
 
Blütezeit: Herbst, Sommer  
Höhe: Aconitum ist eine große Pflanze, die je nach Art zwischen 30 cm (1 ft) und 180 cm (6 ft) hoch wird. Bodenanforderungen: Aconitum eignet sich am besten für reichhaltige, feuchte und gut durchlässige Böden mit einem pH-Wert zwischen 5,0 und 6,0.  
Sonnenbedürfnisse: Volle Sonne, Teilsonne  
Wasserbedarf: durchschnittlich  
Wartung: mittel